Skip to main content

Christopeit Vibro 2 – Die LIDL Vibrationsplatte im Test

Christopeit Vibro 2 Test

 

In diesem Blogbeitrag heute, möchte ich meine Christopeit Vibro 2 Erfahrungen mit dir teilen.

 

In den vergangenen Tagen hatte ich nämlich wieder ein wenig Zeit gefunden und durfte wieder einmal die Christopeit Vibrationsplatte Vibro 2 testen.

 

Wie meine Trainingserfahrungen darauf waren und ob mich das Modell überzeugen konnte, verrate ich dir genau jetzt:

 

 

Hier bekommst du den Christopeit Vibro 2 zum aktuellen Tiefpreis. Mit einem Klick wird dir der aktuelle Preis angezeigt, sowie die Erfahrungsberichte anderer Kunden:

Angebot
Christopeit Vibro 2
  • Inklusive Trainingsbänder
  • Inklusive Fernbedinung
  • Leistungsstarker Motor
  • Seitenalternierender Schwingungslauf
  • 60 Geschwindigkeitsstufen

 

Als geniale Alternative empfehle ich ganz klar meinen persönlichen Liebling, den Vibro Shaper:

Vibro Shaper

  • Effektive Fettverbrennung dank Oszillationstechnologie
  • 50 Muskelkontraktionen pro Sekunde stärken die Muskeln
  • (Ganzkörper-Training) Muskelstärkung, Fettabbau & Anti-Cellulite
  • Nur 10 Minuten tägliches Training um den Körper in Form zu bringen
  • Inklusive Trainingsbändern, Trainingsplan & Ernährungsplan

 

Christopeit Vibro 2 – was kann man erwarten?

 

Vorab:

Leider gab es die Christopeit Vibro 2 nicht mehr bei LIDL vor Ort im Sortiment.
Auch auf der Webseite von LIDL bekommt man die Nachricht: „Leider ist dieser Artikel aufgrund der hohen Nachfrage online bereits ausverkauft“.

 

Schlussendlich bestellte ich mir die Christopeit Vibro 2 also auf Amazon.

…2 Werktage später klingelte es dann auch schon an meiner Haustür.

 

Als ich das Paket in meinem Wohnzimmer auspackte, kamen mir Folgende Dinge entgegen:

  • 1x Die Christopeit Vibrationsplatte
  • 1x Fernbedienung
  • 2x Expanderbänder
  • 1x Handbuch

…soweit so gut.

 

Eigentlich der Standard Lieferumfang, wie ich es von den meisten Vibrationsplatten gewohnt bin. Außer, dass mir vielleicht ein separates Trainingshandbuch gefehlt hat.
Vor allem für Trainingsanfänger ist so ein Trainingshandbuch oder Übungsplakat ein ganz hilfreiches Extra.

 

Mein erster Eindruck

 

Auf den ersten Blick macht die Vibrationsplatte eigentlich einen ganz guten Eindruck auf mich. Auch wenn die Farbkombination nicht gerade meine Lieblingsfarben sind (was wohl Geschmackssache bleibt).

 

Christopeit Vibrationsplatte Vibro 2

 

Jedenfalls ist das Modell sehr qualitativ und robust verbaut. Kein Wunder – schließlich verspricht der Hersteller auch, dass sie für bis zu 150Kg ausgestattet ist!

 

…das ist echt ganz ordentlich.

Selbst Premium Modelle, die ich in der Vergangenheit testen durfte, waren maximal für bis zu 130-140Kg ausgelegt.

 

Was hat der Christopeit Vibro 2 auf dem Kasten?

 

Der Hersteller setzt bei diesem Modell auf einen leistungsstarken 200 Watt Motor. Das ist eigentlich der Standard-Motor für jede „gute Vibrationsplatte“.

Damit hat man auf alle Fälle bei einer solchen kompakten Vibrationsplatte mehr als genug Power, um intensive Vibrationen zu erzeugen.

 

Christopeit erster Eindruck

 

Frequenzen

 

Außerdem findet die Bewegung in einem Frequenzbereich von 5-25Hz statt.

…warum ist das wichtig zu wissen?

 

Du solltest wissen, dass niedrige Frequenzen von 5-12Hz „sanfte Reize“ erzeugen und sich deswegen eher für Mobilitätsübungen und Entspannung eignen.

Alles ab einer Frequenz von 25Hz+ ist für Muskelaufbau und Fettverbrennung ideal.

 

Die Vibrationen der Christopeit Vibro 2 decken also beide Bereiche ab. Auch wenn mir eine noch höhere Frequenz sogar einen Tick lieber gewesen wäre. So wäre noch intensiverer Muskelreiz möglich.

 

Amplitude

 

Zu guter Letzt solltest du wissen, dass die Amplitude bei 0-10mm liegt.

…Amplitude, was soll denn das bitte sein?

 

Die Amplitude verrät dir, wie weit sich die Platte beim vibrieren auf/ab bewegt. Desto größer die Amplitude, desto größer auch die Erschütterung im Muskel. Desto größer die Erschütterung, desto größer auch der Muskelreiz und logischerweise dein Trainingserfolg.

 

Ich konnte die Amplitude ganz einfach selbst bestimmen, indem ich meine Fußstellung änderte.

Stell ich beispielsweise in einem engen Stand auf das Gerät, dann hatte ich eine sehr niedrige Amplitude (ca. 1-3mm)

Bei einem sehr breiten Stand, war die Amplitude deutlich höher (ca. 7-10mm).

 

Christopeit Vibrationsplatte Vibro 2 Test Durchlauf

 

Nachdem ich das Handbuch überflogen hatte und mit den Einstellungen bekannt war, legte ich auch gleich los.

 

Ich schloss die Christopeit Vibro 2 über den Stecker an. Danach brachte ich auch gleich mal die beiden mitgelieferten Expanderbänder an.

Das war eigentlich ganz simpel. Einfach die Vibrationsplatte nach vorne kippen und hinten die Trainingsbänder über die Karabinerhaken an den Einhängeösen befestigen – geschafft.

 

Als alles vorbereitet war, schnappte ich mir die Fernbedienung.

Kar kann man die Einstellungen auch direkt über das Display an der Vibrationsplatte machen.

Display des Christopeit Vibro 2

…warum sollte man aber, wenn man das genauso gut über die Fernbedienung kann.

 

Welches Trainingsprogramm darf es sein?

 

Jetzt hatte ich die Auswahl mein Training in einem der 9 Trainingsprogrammen zu starten. Oder das manuelle Trainingsprogramm zu wählen.

(Jedes dieser 9 Trainingsprogramm hat seine eigene Schwierigkeitsstufe und Trainingsablauf.)

 

Trainingshandbuch ChristopeitIch entschied mich einfach mal für das Trainingsprogramm 4 und legte auch schon gleich mit den ersten Übungen los.

 

Wie gewohnt gab es zum aufwärmen ein paar Kniebeugen. Danach gab es noch Sit-Ups, Planks, Ausfallschritte und Beckenheben.

(Auch wenn es kein separates Übungsplakat gibt, findet man immerhin ein paar Übungen im Handbuch.)

 

…jetzt fühlten sich meine Beine schon ganz gut durchblutet an und der Trainingsreiz war auch gar nicht schlecht im Unterkörper.

Also schnappte ich mir die Trainingsbänder, um meinen Oberkörper zu attackieren.

 

Runde 2 mit Trainingsbändern

 

In der 2. Runde ging es für mich weitere mit Bizepscurls für die Arme, Frontheben für die Schultern und Rudern für den Rücken.

 

Als ich die Trainingsbänder ablegte spüre ich förmlich, wie meine Ganzen Muskeln im Ober/-Unterkörper aktiviert waren. Auch ein leichtes „nachkribbeln“ war spürbar, was mit der besseren Durchblutung zusammenhing.

 

Zu guter letzt wollte ich auch noch eine kurze Entspannungsrunde einlegen.

 

Zeit für Entspannung

 

Für die Entspannungsrunde startete ich die Christopeit Vibro 2 im manuellen Trainingsmodus.

Im manuellen Trainingsmodus kann man nämlich die Vibrationsstufe und Trainingszeit selbst bestimmen.

Nun hatte ich 60 Vibrationsstufen zur Auswahl, zwischen denen ich über die „Schnellauswahl-Funktion“ auf der Fernbedienung umherspringen konnte.

 

Ich entschied mich für Stufe 15 und legte mir den ersten Übungen los.

Ich nutze die „Entspannungsrunde“ ganz gerne, um unangenehme Verspannungen zu lösen. Bei mir persönlich ist das insbesondere die Schulter/-Nackenpartie.

Das kommt vor allem durch meine Berufung, durch die ich gezwungen bin, den Ganzen Tag über am Schreibtisch zu hängen.

 

Durch die sanften Vibrationen hab ich es auch mit der Christopeit Vibro 2 eigentlich ganz gut geschafft diese Verspannungen „raus zu vibrieren“.

 

Wie laut war das Gerät?

 

Was mir persönlich super wichtig ist – mein Nachbar muss nicht unbedingt von meinem Training mitbekommen.

 

Wir wohnen in einer Mietwohnung und die Decken sind auch nicht gerade die dicksten. Ein super lautes Sportgerät ist deswegen schon mal ein absolut Tabu für mich.

Und auch bei Vibrationsplatten muss man echt aufpassen. Vereinzelt gibt es nämlich Modelle, die gar nicht so leise sind wie erwartet.

 

Aber ich kann dich beruhigen – die Christopeit Vibrationsplatte ist keine davon.

Ich hatte zwar schon leisere Vibrationsplatten in der Vergangenheit testen dürfen, aber auch dieses Modell war eigentlich ganz angenehm im Betrieb.

 

Auch bei intensiven Trainingsprogrammen oder sogar höchster Vibrationsstufe, hielt sich die Lautstärke wirklich noch im Rahmen.

Die 4 Saufnäpfe sorgen eben nicht nur für einen stabilen Stand während des Workouts, sondern dämmen auch die Vibrationen auf dem Boden ganz gut ein.

 

Welche Vibrationsart wird genutzt?

 

Arpopos Vibrationen – dieses Modell arbeitet mit der sogenannten seitenalternierenden Vibration.
Man kennt es auch unter der „Wipp-Bewegung“.

 

Wipp-Bewegung daher, weil man sich diese Vibrationsart wie eine Wippe vorstellen kann. Beim Training werden durch die Kippbewegung nämlich immer abwechselnd unsere linke und rechte Körperhälfte belastet.

 

Das Ganze soll den natürlichen Gang des Menschen simulieren. Diese Vibrationsart wirkt daher so „natürlich“ für uns. Kein Wunder, dass fast alle guten Vibrationsplatten mit dieser Vibration ausgestattet sind.

 

Wusstest du schon?

Ich habe schon einige Male von der „Entstehungsgeschichte“ von dieser Vibrationsart auf meinem Blog berichtet.

 

Für alle die es noch nicht wissen, erzähl ich es aber gerne nochmal:

Das Vibrationstraining wurde eigentlich für die Raumfahrt in den 1960-er Jahren entwickelt. Später haben auch Fitnesscenter davon Wind bekommen und auf Vibrationsplatten gesetzt.
Und mittlerweile gibt es sie eben auch als kompakte säulenlose Varianten für alle Heimsportler.

 

Ist das Modell wirklich mobil?

 

Im großen und Ganzen finde ich die Christopeit Vibro 2 eigentlich auch ganz kompakt. Die Trainingsfläche von 65cm x 40cm ist groß genug, um darauf problemlos zu trainieren, aber trotzdem immer noch handlich.

 

Mit einer Höhe von 13cm ist diese Platte ziemlich flach. Das passt bei dem ein oder anderen sogar schon mal unter die Coach oder das Bett.

 

Beim anheben kam mir die Vibrationsplatte wie ein Fliegengewicht vor. Ich konnte sie sogar problemlos mit einer Hand hochheben, wenn ich wollte. Kein Wunder – sie wiegt gerade mal 13,5 Kg.

Von allen Vibrationsplatten die ich bislang testen durfte, ist das eines der leichtesten Modelle.

 

Was verspricht uns der Hersteller?

 

Ich hab mich mal ein wenig auf der Herstellerseite schlau gemacht und mir angeschaut, was mit diesem Modell alles „möglich“ sein soll. Ich möchte nämlich nicht, dass jemand falsche Erwartungen vom Vibrationstraining hat.

 

Ich zitiere einfach mal, was uns der Hersteller verspricht und kommentiere das Ganze ein wenig:

 

Wirkt Cellulitis entgegen und wirkt hautstraffend.

Ja, das kann man so stehen lassen.

Es ist tatsächlich so, dass durch die Vibrationen auch unschöne Cellulite „weg trainiert“ werden kann.

Dieser Effekt zeigt sich auch an etlichen Testteilnehmern aus wissenschaftlichen Studien.

 

Intensive Aktivierung der Muskelfasern.

Auch leichter Muskelaufbau ist möglich. Die Betonung liegt auf „leicht“. Riesige Muskelberge wie vom Eisentraining aus dem Fitnessstudio wird man damit natürlich nicht aufbauen.
Eine athletische Figur hingegen ist schon eher möglich.

 

Der Stoffwechsel wird angekurbelt und Fett wird abgebaut.

Du solltest wissen, dass jede Bewegung unserer Muskeln Energie verbraucht (Kalorien verbrennt). Desto mehr Muskeln also aktiv sind, desto höher ist auch der Fettverbrennungseffekt.

Da beim Vibrationstraining nahezu 100% unserer Muskeln aktiv werden, erklärt sich der hohe Kalorienverbrennungseffekt von selbst.

 

Fit werden, ohne sich dabei sonderlich anzustrengen.

Okei Stopp – da musste ich leider etwas die Stirn runzeln.

Wer denkt Vibrationstraining sei anstrengungslos und man müsste sich einfach nur „durchrütteln“ lassen, der irrt sich.

 

Während des Vibrationstraining muss man nämlich die Körperspannung beibehalten und dabei verschiedene Trainingsübungen ausführen.

Vibrationstraining ist effektiv, aber bestimmt nicht „anstrengungslos“.

 

» Gesamtbewertung:

Qualität
Optik
Zubehör
Bedienbarkeit
Training
Mobilität
Preis/Leistung

Fazit: Alles in allem kann man sagen, dass der Hersteller mit diesem Modell wirklich gute Arbeit geleistet hat..

 

Hier findest du den Christopeit Vibro 2 zum aktuellen Tiefpreis. Mit einem Klick wird dir der aktuellste Preis angezeigt, sowie die Kunden Erfahrungsberichte:

Angebot
Christopeit Vibro 2
  • Inklusive Trainingsbänder
  • Inklusive Fernbedinung
  • Leistungsstarker Motor
  • Seitenalternierender Schwingungslauf
  • 60 Geschwindigkeitsstufen

 

Als geniale Alternative empfehle ich ganz klar meinen persönlichen Liebling, den Vibro Shaper:

Vibro Shaper

  • Effektive Fettverbrennung dank Oszillationstechnologie
  • 50 Muskelkontraktionen pro Sekunde stärken die Muskeln
  • (Ganzkörper-Training) Muskelstärkung, Fettabbau & Anti-Cellulite
  • Nur 10 Minuten tägliches Training um den Körper in Form zu bringen
  • Inklusive Trainingsbändern, Trainingsplan & Ernährungsplan

 

Besonders gut haben mir die vielen Trainingsprogramme und unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen gefallen. Das macht das Training sehr individuell und an fast jedes Trainingsziel anpassbar.

Außerdem ist diese Platte wirklich super robust und kann bis zu 150Kg aushalten!

 

Was mir persönlich aber gefehlt hatte war ein Trainingshandbuch, oder wenigstens ein Trainingsposter. Ich finde sowas sollte mittlerweile zum Standard jeder guten Vibrationsplatte dazu gehören.
Auch die Frequenzen könnten ruhig einen Tick höher sein. So wäre ein noch besserer Muskelreiz und Muskelaufbau möglich gewesen.

 

Ansonsten ist mir aber eigentlich nicht viel mehr negatives über die Christopeit Vibro 2 aufgefallen.

Kann echt was herhalten, würde ich mal sagen.

 

Auf meiner Startseite findest du außerdem meine Top 5 aller Vibrationsplatten.