Skip to main content

Galileo Vibrationsplatte

Galileo Vibrationsplatte Titelbild

 

Ich glaube fast jeder hat mittlerweile davon mitbekommen – den Galileo Vibrationsplatten.

Ich meine schon davor wurde ganz schöner Wind um diese Rüttelplatten gemacht.

Seitdem aber Galileo die Vibrationsplatten im Fernseher ausgestrahlt hat, ist ein förmlicher Hype darum ausgebrochen.

 

Jeder wollte wissen, was die Galileo Vibrationsplatte auf dem Kasten hat und ob das Vibrationstraining darauf wirklich etwas bringt.

Ich bin dem Ganzen mal wieder auf den Grund gegangen und hab das wichtigste im Folgenden zusammengefasst:

 

 

Hier bekommst du die Galileo Vibrationsplatte am „günstigsten“:

Ebay Button

 

*UPDATE* Alternative zur Galileo Rüttelplatte?

 

Wer schon mal versucht hat die Galileo Rüttelplatte auf der Herstellerseite zu bestellen, der wird schnell merken:

→ Gar nicht so einfach!

 

Alle Modelle sind zwar aufgelistet, aber den Preis erfährt man nur auf Anfrage und die Galileo Vibrationsplatte gebraucht kaufen möchte ja auch nicht jeder.

 

Eins kann ich dir verraten: Bei den Galileo Vibrationsplatten handelt es sich um High-Tech Geräte der Champions League, die alle im 4-5 stelligen Bereich liegen.

…ja richtig gelesen – ein ganz schönes Sümmchen.

 

Immer öfter hat mich nun auch die Frage nach einer günstigen Alternative erreicht.

Für den kleineren Geldbeutel ist meine klare Empfehlung die VP300.
Das ist so ziemlich das einzige echte Premium Modell im günstigen Preissegment.

 

Wer mit weniger Budget unterwegs ist, kann sich daher gerne hier meinen Erfahrungsbericht zur VP300 durchlesen:

 

Falls du doch lieber meinen Blogartikel zur Vibrationsplatte von Galileo weiterverfolgen möchtest, kannst du ganz entspannt weiterlesen:

 

Welche Galileo Vibrationsplatten darf es sein?

 

Vorab solltest du dir erstmal einen kleinen Überblick verschaffen. Schließlich gibt es mittlerweile so einige Galileo Rüttelplatten (wie sie von einigen liebevoll genannt werden).

 

Säulenlose Vibrationsplatten:

Wie bei allen Vibrationsplatten auf dem Markt, bietet auch Galileo zum einen die säulenlosen Modelle an. Diese sollen eine kompaktere und mobilere Alternative darstellen und vom Trainingseffekt fast genauso gut sein.

Man kann sie problemlos unter der Coach oder im Schrank verstauen. Auf Reisen würde ich es trotzdem keinem empfehlen, diese Modelle mitzunehmen, da sie doch noch einiges wiegen.

 

In dieser Kategorie bietet Galileo Folgende Modelle an:

  • Galileo S25
  • Galileo S35
  • Galileo Fit Base

 

Vibrationsplatten mit Säule:

Genauso gibt es natürlich auch die normalen Modelle mit Säulen. Das sind die großen, massiven Geräte wie man sie aus dem Fitnessstudio kennt. Diese Modelle können vereinzelt kraftvollere Vibrationen erzeugen, als säulenlose Modelle. Sie kommen aber wirklich nur für Personen mit ausreichend Räumlichkeit in den eigenen vier Wänden in Frage.

 

In dieser Kategorie findet man Folgende Modelle:

  • Galileo S40 Plus
  • Galileo Fit
  • Galileo Fit Extreme

 

Vibrationsplatte für Kids:

Ja richtig gelesen, mittlerweile gibt es sogar Modelle für die Kids. Diese arbeitet meistens mit schwächeren Vibrationen.

 

Jetzt wird sich einer denken…

…„Seid ihr verrückt geworden? Vibrationsplatten für Kinder?“

Es ist halb so wild wie es sich anhört, schließlich ist das Vibrationstraining super schonend für die Gelenke und arbeitet nur mit leichten Muskelreiz.

 

Man kann die Vibrationsplatte beispielsweise vor dem eigentlichen Training (Fußball, Karate, Volleyball) nutzen, um die Durchblutung anzuregen und die Muskeln aufzuwärmen.

Oder eben auch als „Abkühl-Training“ nutzen und die Muskeln nach einer anstrengenden Sporteinheit auflockern. 

 

Galileo Trainings-App 

Mittlerweile hat Galileo sogar eine eigene Vibrationsplatten Trainings-App auf dem App-Markt veröffentlicht. Diese ist mit den Galileo Vibrationsplatten kompatibel und lässt die wichtigsten Daten & Statistiken abrufen. Dazu erzähle ich dir aber gleich mehr.

 

Galileo Vibrationsplatte – der Selbsttest

 

Ich hatte schon so einige Vibrationsplatten testen dürfen. Von säulenlosen Modellen, über Slim-Varianten, bis hin zu echten Premium Modellen.

…aber so eine HIGH-TECH Vibrationsplatte wie von Galileo, hatte ich noch nie im Haus.

 

War also an der Zeit das zu ändern. Ich bekam glücklicherweise die Chance die GALILEO® S 35 auszuprobieren. Im Folgenden hab ich dir meine Erfahrungen mit diesem Modell zusammengefasst:

 

Astreine Optik!

 

Wie sagt man so schön, „der erste Eindruck zählt“. Auf den ersten Blick kann die Galileo S35 jedenfalls ganz schön punkten.

Um es in einem Wort zusammenzufassen, die Optik ist einfach nur – Astrein!

 

Mein erster Eindruck

 

Mir persönlich gefällt das Modell in schwarz/weiß besonders gut. Das Design wirkt richtig edel, aber auch zeitlos. Auf der Mitte kann man dick und fett das „Galileo Advanced“ Logo erkennen. Darum herum tümmeln sich die Trainingszonen, die mit den Zahlen 1-4 gekennzeichnet sind.

 

Insgesamt macht die S35 einfach nur einen super robusten und qualitativ verbauten Eindruck. Genau wie das komplettversiegelte Trainingsdisplay.

 

Display

 

Was ist „neu“ an der Galileo S35?

 

Das Modell S35 ist der Nachfolger der S25.

 

Nicht nur die Modellbezeichnung wurde geändert, es gab obendrauf ein ganz schönes Upgrade:

  • Neues Galileo Smart Coaching Programm
  • App Steuerung
  • Höhere maximal Amplitude
  • Erweiterter Frequenzbereich
  • Intensivere Beschleunigung

→ Rundum einfach effektiver & innovatier

 

Keine Sorge, falls du nicht mit jedem Begriff etwas anfangen kannst. Ich erkläre dir gleich jeden davon im einzelnen.

 

Vibrationstraining auf der Galileo S35

 

Das beste zu erst – die Galileo Trainings-App!

 

FernbedienungÜber diese App kann man nämlich die Vibrationsplatte ganz einfach steuern und braucht nicht mal mehr eine Fernbedienung (auch wenn eine selbstverständlich mitgeliefert wird – siehe Bild).

Also einfach mal schnell in den App-Store und die App herunterladen. Danach koppelt sich das Handy mit der Vibrationsplatte eigentlich ganz unkompliziert über Bluetooth.

 

Die App bot mir nun ein „interaktives Trainingshandbuch“, mit welchen ich mein Training ganz individuell zusammenstellen konnte. Ich konnte mich zwischen 200 Übungsvarianten entscheiden, die auf 20 Trainingsziele aufgeteilt waren.

…ob nun Trainingsübungen für Muskelaufbau, Koordination oder auch Fettabbau.

 

Jetzt bot mir die App noch unterschiedliche Schwierigkeitsgrade an. Um genau zu sein konnte ich mich zwischen 6 Schwierigkeitsgraden, von leicht bis schwer entscheiden.

 

Je nachdem welche Schwierigkeit ich auswählte, gab mir jetzt die Galileo Vibrationsplatte die Geschwindigkeit und Intensität vor.

 

Los geht das Training

 

Nachdem ich mich für ein Trainingsziel, Schwierigkeitsgrad und Trainingsübungen entschieden hatte, konnte das „Echtzeit Training“ endlich losgehen.

 

Echtzeit Training deswegen, weil ab jetzt alle Trainingsübungen visualisiert waren und ich diese einfach 1:1 zeitgleich mitmachen konnte. Fast schon so, als hätte man seinen eigenen Personal Trainer auf dem Handy dabei.

 

Wie immer legte ich mit ein paar Kniebeugen zum aufwärmen los. Danach ging es mit allen möglichen Übungen weiter. Von Liegestütze, über Ausfallschrite, bis hin zu Rudern war alles dabei.

 

Nach 10-15 Minuten war ich dann auch schon ganz schön geschafft. Ich war ziemlich baff. Ich muss schon sagen, ich hatte schon so einige gute Vibrationstrainings hinter mir, aber das toppte alles.

 

Die starken Vibrationen fühlten sich „anders“ an. Meine Beine hatten das Gefühl, als hätte ich eine 30km Mountainbike-Tour hinter mir. Allgemein hatte ich in meinen Muskeln einen extrem guten Muskelreiz. Es war ein leichtes „nachkribbeln“ spürbar, was durch die bessere Durchblutung zustande kam.

 

(Am nächsten Tag hatte ich sogar wieder einen leichten Muskelkater und ich würde nicht gerade sagen, dass ich unsportlich bin.)

 

Die „Wobbel-Funktion“

 

Die Galileo Rüttelplatte bietet außerdem eine sogenannte „Wobbel-Funktion“ an.

…“wobbel“ – da musste ich schon ein wenig schmunzeln.

 

Ich erzähl dir ganz kurz, was es damit auf sich hat:

Im Prinzip ist es wie ein Trainingsprogramm. Bei diesem Trainingsprogramm wird Koordination & Gleichgewichtstraining verein.
Während des Trainings ändern sich die Frequenzen (Schwingungen pro Sekunde) zufällig und werden schneller oder langsamer.

 

Die Geschwindigkeit kann ganz nach Belieben einfach, mittel oder schwer gewählt werden. Auf der mittleren Schwierigkeitsstufe konnte ich die Frequenz während des Trainings sogar selbst anpassen.

 

Das Galileo Coach Programm

 

Noch so ein einfallsreicher Name. 😀

Das Galileo Coach Programm kann man sich wie seinen persönlichen Coach vorstellen, der einen während des Trainings korrigiert.

 

Bei zu breiter Fußstellung oder zu steifer Körperhaltung beispielsweise, passt der „Galileo Coach“ die Intensität an. Er fährt quasi die Frequenz herunter. Erst bei korrekter Fußstellung und Körperhaltung, kehrt das Gerät wieder auf die ursprüngliche Frequenzstufe zurück.

 

…“wow was für ein heftiges Analyseprogramm“, dachte ich mir nur.

Sowas in der Art habe ich noch bei keiner anderen Vibrationsplatte zuvor gesehen. Nicht einmal bei den Premium Modellen.

 

→ Das Galileo Coach Programm überwacht und analysiert quasi die ganze Zeit über dein Training.

Das ist vor allem für Trainingsanfänger echt eine riesige Einstiegshilfe.
Schließlich ist eine korrekte Trainingsform das A und O!

 

Wie mobil ist die Galileo S35?

 

Mit einer Breite von 68cm, einer Länge von 49cm und einer Höhe von 13cm finde ich die Vibrationsplatte eigentlich noch ganz kompakt.

Vor allem ist das Modell mit seinen gerade mal 13cm Höhe, echt flach konzipiert. Das passt sogar unter mein Bett.

 

Mit 31Kg zählt dieses Modell aber eher zu den „Schwergewichten“ unter den Vibrationsplatten!

Immerhin rechtfertig das die robuste Bauweise und die Belastbarkeit von bis zu 140Kg.

 

Ich fands ein wenig schade, dass keine Transportrollen an der Vibrationsplatte angebracht waren. Galileo bietet dafür einen „Haltebügel“ an, den man sich separat bestellen muss.

Damit kann man die Vibrationsplatte „aufgabeln“ und erst dann mit den Transportrollen verschieben.

 

Wie laut ist das Gerät?

 

Einige Male konnte ich nun auch Fragen lesen, wie:

…“wie laut ist die Galileo Vibrationsplatte denn nun?“

 

Galileo verspricht damit jedenfalls „flüsterleisen“ Trainingsspaß.

Ja, kann ich so unterschreiben.

 

Auch mir kamen die Vibrationen während des Trainings sind sonderlich „laut“ vor. Auch das leichte brummen auf dem Laminatboden war kaum störend.

 

Galileo Vibrationstraining – wie funktionieren die Vibrationen?

Galileo Vibrationstraining

 

Wer zum ersten Mal so eine Galileo Rüttelplatte sieht, wird sich wohl denken:

„Wie bitteschön soll man sich durch Vibrationen fit rütteln?!“

 

Eigentlich hat das alles nur mit der sogenannten seitenalternierenden Vibration zu tun.

Die seitenalternierende Vibration arbeitet ähnlich wie eine Wippe, wodurch eine Kipp-Bewegung für das Becken hervorgerufen wird. Eben genauso, wie wir es vom menschlichen Gang kennen. (abwechselnde rechts/links Belastung)

 

Fingerweg von billig Modellen!

Minderwertige Vibrationsplatten hingegen arbeiten einfach nur mit einer auf/ab Vibration. Das entspricht nicht dem natürlichen Bewegungsmuster eines Menschen. Schließlich bewegt sich der Mensch nicht hüpfend fort, wie beispielsweise ein Frosch oder Känguru.

 

Durch die Vibrationen wird dann unser Körper aus dem Gleichgewicht gebracht.

Unsere Muskeln „wehren“ sich gegen diese Vibrationen und versuchen das Ungleichgewicht auszugleichen. Bei jeder Vibration wird ein sogenannter „Dehnreflex“ im Muskel ausgelöst. Das Ganze passiert vollkommen automatisch und zwar dutzende Male pro Sekunde.

 

Die Häufigkeit dieser Dehnreflexe, können über die Frequenz bestimmt werden. Ein Training bei 25 Hz über 3 Minuten wäre beispielsweise so, als wäre man 9.000 Schritte gelaufen.

…hört sich doch alles schon beinahe zu schön an, um wahr zu sein – nicht?

 

Schon lange Zeit bestätigen aber sogar wissenschaftliche Studien die Effektivität und Wirkung des Vibrationstrainings. 

Ob es nun um Hautstraffung, Muskelaufbau oder Fettreduktion geht.

Alle diese Effekte könnte man an mehreren Gruppen von Testteilnehmern nachweislich bestätigen.

 

Was ist realistisch?

Muskelaufbau ist nur bedingt möglich. Wenn du mal wieder ein paar Fitnessmodels auf mit durchtrainierten Sixpacks und Armen wie Arnold Schwarzenegger auf Vibrationsplatten siehst, schenk dem Ganzen einfach ein müdes gähnen.

 

Solche Resultate sind einfach utopisch. Klar ist leichter Muskelaufbau mit dem Vibrationstraining möglich. Schließlich ist das wissenschaftlich erwiesen.

Aber Muskelberge wie aus dem Fitnessstudio wird damit wohl kaum einer aufbauen. Dafür sind die erzeugten Reize durch die Vibrationen einfach nicht intensiv genug.

 

Galileo Vibrationsplatte Preis

 

Galileo hat mittlerweile über 20 Jahre Trainingserfahrung mit Vibrationsplatten.

à Sie sind der Experte schlechthin für das Vibrationstraining.

 

Das lässt sich auch schnell an ihren hochmodernen Vibrationsplatten erkennen. Sie sind laut Kundenrezensionen einfach nur „makellos“.

 

Leider haben die Galileo Vibrationsplatten ihren Preis.

Wie bereits gesagt, findet man auf der Herstellerseite selbst nicht viel über die Preise. Hier bekommt man Auskunft über den Preis nur auf Anfrage.

In den Shopping Ergebnissen selbst, liegt der Preis für die Galileo Vibrationsplatten im 4-5 stelligen Bereich.

 

Galileo Vibrationsplatte gebraucht kaufen

 

Wer sich überlegt die Galileo Vibrationsplatte gebraucht zu kaufen und sich schon über ein paar „Schnäppchen“ freut, den muss ich leider enttäuschen.

 

Selbst wenn man auf Ebay und Co. die Galileo Vibrationsplatte gebraucht kaufen möchte, zahlt man ein ordentliches Sümmchen.

Kein Wunder – wer so hohe Anschaffungskosten hat, möchte natürlich ein Teil seines Geldes durch den Verkauf wieder reinholen.

 

Was kann man mit der Vibrationsplatte von Galileo erreichen?

 

Wie mit jeder Vibrationsplatte, sind auch mit der Vibrationsplatte Galileo mehrere Ziele erreichbar.

 

Galileo verspricht:

„Hervorragende Voraussetzungen für ambitionierte Privatanwender zur Leistungssteigerung, Verbesserung von Muskelfunktion und Durchblutung.“

 

à Muskelaufbau

In erster Linie kann man durch das Vibrationstraining seine Muskeln stärken und auch ein wenig Muskelmasse aufbauen.

Wie bereits erwähnt, kann man den Muskelaufbau Effekt des Vibrationstrainings nicht mit dem Eisentraining aus dem Fitnessstudio vergleichen! Wer lediglich seine Muskeln stärken will und etwas in Form kommen möchte, der ist aber gut mit einer Vibrationsplatte beraten

 

à Abnehmen

Der wahrscheinlich interessanteste Teil für die meisten von uns – sich ein paar Kilos von den Hüften schaffen.

Wer an Übergewicht leidet oder einfach nur ein paar Pfunde bis zum Sommer verlieren möchte, kann auch durch das Vibrationstraining schaffen.

 

Warum? Ganz einfach:

Zum einen werden beim Vibrationstraining logischerweise Kalorien verbrannt. Das merkt man spätestens nach der ersten schweißtreibenden Trainingseinheit, die einen ziemlich außer Puste bringen kann.

Viel wichtiger aber – desto mehr Muskelmasse man hat, desto höher auch unser Gesamtumsatz (Kalorienbedarf über den Tag).

 

Unser Körper verbrennt quasi am Ende des Tages einfach mehr Kalorien.

Und da beim Vibrationstraining nahezu 100% unserer Muskeln aktiviert werden können, ist auch unser Gesamtumsatz dementsprechend hoch. Dabei ist es ganz egal, ob wir gerade trainieren oder auf der Coach sitzen.

 

Nicht zu schnell freuen:

Ich kann es nur immer wieder wiederholen – Training ist nur die halbe Miete!

Richtige Erfolge wird man erst dann haben, wenn man das Ganze in Kombination mit einer Ernährungsumstellung durchzieht.

 

Es muss keine 180° Wende sein, aber man sollte einfach nach und nach immer mehr gesunde Lebensmittel in die Ernährungsform aufnehmen.

 

Mein Fazit zur Galileo Vibrationsplatte

 

» Gesamtbewertung:

Qualität
Optik
Zubehör
Bedienbarkeit
Training
Mobilität
Preis/Leistung

Fazit: Einfach ein hochmodernes Premium Modell der Champions League!

…Galileo beweißt eben sein Expertenwissen mit über 20 Jahren Vibrationstraining Erfahrung.

 

 

Die Galileo S35 sieht nicht nur astrein aus, sondern bietet meiner Meinung nach ein unvergessliches Vibrationstrainings Erlebnis.

 

Besonders baff war ich von dem interaktiven Trainingshandbuch und dem Galileo Coach Programm – geht doch wohl kaum noch besser.

Damit haben selbst Anfänger die Möglichkeit ihre Trainingsziele zu erreichen. Dabei ist es ganz egal ob es Muskelaufbau, Fettabbau, Hautstraffung oder Leistungssteigerung ist.

 

Die einzige Hürde hier natürlich der Preis. Für so ein Premium Modell muss man nämlich ganz schön tief in die Tasche greifen. Wie bereits erwähnt, liegen die Galileo Vibrationsplatten im 4-5 stelligen Bereich.

 

Hier bekommst du die Galileo Vibrationsplatte am „günstigsten“:

Ebay Button

 

Für alle den das nötige Kleingeld fehlt und die trotzdem auf ein Premium Modell setzen möchten, empfehle ich daher die VP300 als Alternative.